Milchbauern: Per Traktor zur Demo

Die hei­mi­schen Milch­bau­ern zit­tern um ihre Exis­tenz: Nur 28 Cent pro Liter bekom­men sie der­zeit für ihre Arbeit, viel zu wenig. Am 29. April orga­ni­siert die IG Milch eine gro­ße Demo in Wien. Mit dabei: Bau­ern unse­rer Region.

Min­des­tens zehn hei­mi­sche Milch­bau­ern wer­den am 29. April per Trak­tor nach Wien „rei­sen“. Mit dabei: Trans­pa­ren­te mit Kampf-Sprü­chen wie „Wir fah­ren für das Bau­ern­recht – zu Hau­se bleibt nur Sklav‚und Knecht“ oder „Auto­fah­rer seid nicht sau­er, die Stra­ße braucht heut nur der Bau­er“, „Freie Bau­ern braucht das Land“. Die Bau­ern fah­ren im Trak­tor-Kon­voi auf der B54 nach Wie­ner Neu­stadt. Dort tref­fen sie sich an der Kreu­zung mit der B17 mit zahl­rei­chen ver­är­ger­ten Kol­le­gen aus der Stei­er­mark. Gemein­sam geht es dann wei­ter nach Wien – Demo von Milch­bau­ern aus ganz Öster­reich. „Uns brennt der Hut,“ erklärt Peter Schmied­lech­ner, Spre­cher der IG-Milch für unse­re Regi­on. „Um von unse­rer Arbeit leben zu kön­nen, bräuch­ten wir einen Liter­preis von rund 45 Cent.“ Man kann die Bau­ern­de­mo auch durch per­sön­li­che Teil­nah­me unter­stüt­zen, Bus­se wer­den orga­ni­siert. Infos: Peter Wink­ler, 0264742240. Außer­dem: Info-Abend am 24. April im Gast­haus Schandlbau­er (Heis­sen­ber­ger) in Krumbach.

Frü­he­rer Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.