Heizlfter brannte

heizlfterFoto: FF Leobers­dorf

Am Diens­tag­abend, dem 15. Sptem­ber 2009, wur­de die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Leobers­dorf mit­tels Pager und Sire­ne zu einem Heizlf­ter­brand alar­miert.

Beim Ein­tref­fen des ers­ten Fahr­zeu­ges zeig­te sich, dass der Brand nicht auf wei­te­re Rume ber­ge­grif­fen hat, da der Haus­be­sit­zer rich­tig reagier­te. Er hat­te die Tre zum Brand­raum geschlos­sen, den Strom abge­schal­tet und einen Feu­erl­scher bereit­ge­stellt.

Whrend sich der Atem­schutz­trupp fer­tig ausrs­te­te, wur­de der ber­druck­belf­ter vor der Ein­gangst­re in Stel­lung gebracht. Die Tre zum Brand­raum wur­de nach Tem­pe­ra­tur­kon­trol­le mit­tels Wrme­bild­ka­me­ra unter ber­druck geff­net.

Da nach wei­te­rer Erkun­dung des Atem­schutz­trupps im Brand­raum kei­ne hhe­ren Tem­pe­ra­tu­ren herrsch­ten, beschrnk­te sich die Ttig­keit auf das ffnen und Sichern der Abluftff­nun­gen und dem Ber­gen des ver­schmor­ten Hei­zungs­ger­tes.

Nach einer Stun­de konn­te die Feu­er­wehr Leobers­dorf wie­der ein­rcken. Ein­ge­setzt: FF Leobers­dorf: 3 Fahr­zeu­ge, 22 Mann Rotes Kreuz: 1 Fahr­zeug, 3 Mann/Frau Poli­zei: 1 Fahr­zeug, 2 Mann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.