Bin ich schön genug?

martinagröschlauftrieb

Bin ich schön genug? Schick, schlank und immer gut drauf sein – das wol­len vie­le Mäd­chen. Kein Wun­der, die Wer­bung strahlt es ihnen täg­lich vor. Die Schat­ten­sei­ten die­ser Ent­wick­lung sind Unsi­cher­heit, Ess-Stö­run­gen und Sexu­al-Pro­ble­me. Die Jugend­be­ra­te­rin­nen im Wie­ner Neu­städ­ter „Auf­trieb“ wis­sen davon ein trau­ri­ges Lied zu singen…

„Es ist unglaub­lich, wel­chem Druck der Mode die Mädels aus­ge­setzt sind! Und das gera­de in einer Lebens­pha­se, wo sie ihre eige­ne Iden­ti­tät fin­den sol­len“, sagt Bera­te­rin Mar­ti­na Gröschl. „Es ist erschre­ckend, wie unwert sich man­che füh­len, wenn sie mei­nen, den Erwar­tun­gen nicht ent­spre­chen zu kön­nen. Im Extrem­fall geht das bis zu Mager­sucht, Sexu­al-Pro­ble­men oder Depression“.
Beim „Auf­trieb“ ver­sucht man gegen­zu­steu­ern: Über all die­se Din­ge ein­mal zu reden, ist der Anfang. Es gibt Ange­bo­te, um die Talen­te der Mäd­chen zu wecken (z.B. Tanz- oder Foto-Work­shops), es gibt Übun­gen, um das Selbst­wert­ge­fühl zu stär­ken, es gibt aber auch kon­kre­te Hil­fe, wenn schon Mager­sucht-Sym­pto­me auftreten.
Ver­zicht auf dür­re Models?
„Durch­aus hilf­reich ist, dass die Mode­zeit­schrift Bri­git­te ange­kün­digt hat, ab 2010 auf Model-Wer­bung zu ver­zich­ten. Die Redak­ti­on will eige­ne Geschich­ten nur noch mit ganz nor­ma­len Frau­en bebil­dern, auch auf den Titel­sei­ten!“ sagt Mar­ti­na Gröschl. Die Jugend­be­ra­te­rin hofft, dass mit die­ser Kam­pa­gne eine Dis­kus­si­on in Gang kommt, die auch die Mäd­chen bzw. klas­si­sche Mäd­chen-Zeit­schrif­ten erfasst. Mode-Zar Karl Lager­feld hat jeden­falls schon zynisch „gekon­tert“: Auf dür­re Models zu ver­zich­ten, sei eine Idee von dicken Muttis…
Ein „hei­ßes The­ma“ also – und in Wie­ner Neu­stadt gibt es – exklu­siv für Mäd­chen – den Raum, um mit­zu­re­den: jeden Mitt­woch von 14 – 18 Uhr im „Girl’s Club“ (Haupt­platz 24). „Auf­trieb“ bie­tet außer­dem Work­shops (Sucht, Gewalt, Sexua­li­tät) für Schul­klas­sen an. (www.auftrieb.co.at)
Chat-Bera­tung fin­den Mäd­chen auch im Inter­net unter www.mona-net.at.„Es ist unglaub­lich, wel­chem Druck der Mode die Mädels aus­ge­setzt sind! Und das gera­de in einer Lebens­pha­se, wo sie ihre eige­ne Iden­ti­tät fin­den sol­len“, sagt Bera­te­rin Mar­ti­na Gröschl. „Es ist erschre­ckend, wie unwert sich man­che füh­len, wenn sie mei­nen, den Erwar­tun­gen nicht ent­spre­chen zu kön­nen. Im Extrem­fall geht das bis zu Mager­sucht, Sexu­al-Pro­ble­men oder Depression“.
Beim „Auf­trieb“ ver­sucht man gegen­zu­steu­ern: Über all die­se Din­ge ein­mal zu reden, ist der Anfang. Es gibt Ange­bo­te, um die Talen­te der Mäd­chen zu wecken (z.B. Tanz- oder Foto-Work­shops), es gibt Übun­gen, um das Selbst­wert­ge­fühl zu stär­ken, es gibt aber auch kon­kre­te Hil­fe, wenn schon Mager­sucht-Sym­pto­me auftreten.
Ver­zicht auf dür­re Models?
„Durch­aus hilf­reich ist, dass die Mode­zeit­schrift Bri­git­te ange­kün­digt hat, ab 2010 auf Model-Wer­bung zu ver­zich­ten. Die Redak­ti­on will eige­ne Geschich­ten nur noch mit ganz nor­ma­len Frau­en bebil­dern, auch auf den Titel­sei­ten!“ sagt Mar­ti­na Gröschl. Die Jugend­be­ra­te­rin hofft, dass mit die­ser Kam­pa­gne eine Dis­kus­si­on in Gang kommt, die auch die Mäd­chen bzw. klas­si­sche Mäd­chen-Zeit­schrif­ten erfasst. Mode-Zar Karl Lager­feld hat jeden­falls schon zynisch „gekon­tert“: Auf dür­re Models zu ver­zich­ten, sei eine Idee von dicken Muttis…
Ein „hei­ßes The­ma“ also – und in Wie­ner Neu­stadt gibt es – exklu­siv für Mäd­chen – den Raum, um mit­zu­re­den: jeden Mitt­woch von 14 – 18 Uhr im „Girl’s Club“ (Haupt­platz 24). „Auf­trieb“ bie­tet außer­dem Work­shops (Sucht, Gewalt, Sexua­li­tät) für Schul­klas­sen an. (www.auftrieb.co.at)
Chat-Bera­tung fin­den Mäd­chen auch im Inter­net unter www.mona-net.at.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.