Die Welt steckt voller Viren

gabineux

Schwei­ne­grip­pe, haha! Bis vor weni­gen Wochen haben sich Herr und Frau ster­rei­cher ber den neu­en H1N1-Virus lus­tig gemacht und sich gegen­sei­tig ams­an­te Schwein­chen-Mails geschickt.
Aber jetzt ist Schluss mit lus­tig. Die Pan­de­mie ist da, und – Schwein­chen hin oder her – ster­ben will halt doch kei­ner…

Also doch lie­ber imp­fen und dabei stun­den­lang Schlan­ge ste­hen. Gut hats ein­mal mehr, wer jetzt ber Bezie­hun­gen verfgt, und durch Hin­ter­ein­gn­ge die War­te­schlan­gen umgeht oder einen Pri­vat­ter­min beim Arzt bekommt.

Gut hats auch die Phar­ma­in­dus­trie, die end­lich, end­lich, ein gutes Geschft macht. Hat eh lang gedau­ert, bis die Leu­te sich nar­risch machen haben las­sen. Aber jetzt ist es so weit. Das Volk ist reif fr die Pan­de­mie.

Vor­bei ists jetzt mit der Bus­si-Bus­si-Gesell­schaft. Jedes Trpferl knn­te ja Bses beinhal­ten. Lie­ber zuhau­se blei­ben und sich ber den neu­es­ten Com­pu­ter-Virus rgern…

2 Gedanken zu „Die Welt steckt voller Viren

  1. ein wirk­lich leis­tungs­fhi­ger tota­litrer staat wre ein staat, in dem die all­m­ch­ti­ge exe­ku­ti­ve polit­scher macht­ha­ber und ihre armee von mana­gern eine bevlke­rung von zwangs­ar­bei­tern beherscht, die zu gar nichhts gezwun­gen zu wer­den brau­chen, weil sie ihre skla­ve­rei lie­ben

    aus ’schne neue welt‘ von aldous hux­ley

    <3 liche grs­se

  2. Hehe, dan­ke fr die­sen gelun­ge­nen Bei­trag. Den­ke auch, dass die Schwei­ne­grip­pe vor allem der Phar­ma­in­dus­trie ein gutes Geschft beschert hat. Oder auch ver­schie­de­ne Rei­ni­gigungs­mit­teln, die in der Wer­bung eben­so damt wer­den, dass sie den Schwei­ne­grip­pen­vi­rus „bekmp­fen“. Wie vie­le Men­schen ster­ben jhr­lich an einer nor­ma­len Grip­pe? Deut­lich mehr…so viel dazu! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.