Bildungsberatung, mehrsprachig

SNV19248

Inte­gra­ti­ons-Mit­ar­bei­te­rin Meral Kara­tas und Gemein­de­rat Micha­el Ros­ecker wer­ben fr die neue Inte­gra­ti­ons-Pla­kat­se­rie in der All­zeit Getreu­en

Haupt­schu­le, Neue Mit­tel­schu­le, Gym­na­si­um. Fr Jugend­li­che mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund ist es extra kom­pli­ziert, sich im hei­mi­schen Bil­dungs-Dschun­gel zurecht zu fin­den. Die Arbei­ter­kam­mer will dem mit ihrer Bil­dungs­of­fen­si­ve begeg­nen.

Nur der Pflicht­schul­ab­schluss allein gengt heu­te nicht mehr, um am Arbeits­markt unter­zu­kom­men: 71% der jugend­li­chen Arbeits­lo­sen (bis 24) haben nur Pflicht­schul­ab­schluss, auch bei den ster­rei­chern sind es immer­hin knapp 40 %. Das berich­tet Arbei­ter­kam­mer-Bil­dungs­ex­per­te Robert Hrmann. Des­halb wur­den Eltern aus der Trkei und Ex-Jugo­sla­wi­en im BORG mehr­spra­chig ber die ver­schie­de­nen Bil­dungs­an­ge­bo­te infor­miert. SP-Gemein­de­rat Dr. Micha­el Ros­ecker wies dabei dar­auf hin, dass nicht nur Geld, son­dern auch Wis­sen Macht bedeu­te. Die Stadt Wr. Neu­stadt stell­te auch ihre neue Inte­gra­ti­ons­kam­pa­gne vor. Eines der Pla­ka­te the­ma­ti­siert, dass Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund aus vie­len Berei­chen der Arbeits­welt nicht weg­zu­den­ken sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.