Geld ohne Arbeit, Arbeit ohne Geld

Am Frei­tag, dem 19. Novem­ber, refe­riert Ulri­ke Sam­bor, Mit­glied der glo­ba­li­sie­rungs­kri­ti­schen Grup­pe Attac, im Wr. Neustd­ter Gym­na­si­um Zeh­ner­gas­se 15, ber „Geld ohne Arbeit, Arbeit ohne Geld“. Es geht um Rea­li­sie­rungsmglich­kei­ten des „bedin­gungs­lo­sen Grund­ein­kom­mens“. Ulri­ke Sam­bor ver­gleicht es unter ande­rem auch mit der in ster­reich im Sep­tem­ber neu ein­gef­hr­ten Min­dest­si­che­rung. Beginn: 19.30 Uhr.

Eine ande­re Welt ist mglich: Die­sen Slo­gan der Glo­ba­li­sie­rungs­grup­pe „Attac“ hrt man seit etwa einem Jahr auch fter in Wie­ner Neu­stadt. Seit Novem­ber 2009 ist dort eine der jngs­ten Attac-Regio­nal­grup­pen aktiv. Sie sieht ihre Auf­ga­be vor allem in Bewusst­seins­ar­beit in der Bevlke­rung. ffent­li­che Vor­trge zu bestimm­ten The­men sol­len ber welt­wei­te wirt­schaft­li­che Zusam­men­hn­ge auf­klren und ber Alter­na­ti­ven zum bestehen­den Sys­tem infor­mie­ren. Der nchs­te Vor­trag ist eben fr Frei­tag, den 19. Novem­ber, ange­kn­digt. Ulri­ke Sam­bor ist Mit­glied der Attac-Arbeits­grup­pe „Bedin­gungs­lo­ses Grund­ein­kom­men“.

Das eman­zi­pa­to­ri­sche Grund­ein­kom­men ist bedin­gungs­los, all­ge­mein, per­so­nen­be­zo­gen, exis­tenz- und teil­ha­be­si­chernd“, sagt Ulri­ke Sam­bor im vor­aus. In ihrem Vor­trag sol­len Rea­li­sie­rungs­vor­schlge zur Spra­che kom­men. Des Wei­te­ren wer­den die bedarfs­ori­en­tier­te Min­dest­si­che­rung der ster­rei­chi­schen Regie­rung (seit Sep­tem­ber in Kraft) und das eman­zi­pa­to­ri­sche bedin­gungs­lo­se Grund­ein­kom­men (BGE) ver­gli­chen.

Der Vor­trag the­ma­ti­siert nicht nur die Not­wen­dig­keit eines gesi­cher­ten Grund­ein­kom­mens, son­dern auch die Tat­sa­che, dass heu­te vie­le Men­schen, wie z.B. „Dau­er­prak­ti­kan­ten“ nach Stu­di­en­ab­schluss, voll­be­schftigt Arbeit leis­ten, ohne damit ein lebens­si­chern­des Ein­kom­men zu erwirt­schaf­ten.

ATTAC (www.attac.at) ist heu­te der bekann­tes­te Akteur inner­halb einer welt­wei­ten Glo­ba­li­sie­rungs­kri­tik und tritt fr einen grund­le­gen­den Wan­del des domi­nan­ten und ein­sei­ti­gen Wirt­schafts­sys­tems ein.

1998 in Frank­reich gegrn­det, pro­pa­gier­te ATTAC welt­weit eine Besteue­rung von Finanz­trans­ak­tio­nen (Tobin­steu­er), weil die­se rein spe­ku­la­ti­ven Geschfte gan­ze Staa­ten an den Rand des Bank­rotts gebracht haben.

Inzwi­schen wird die­se Steu­er nicht nur welt­weit ernst­haft dis­ku­tiert auch in ster­reich son­dern ATTAC hat auf­grund zahl­rei­cher wis­sen­schaft­li­cher Ana­ly­sen die weit­rei­chen­den Zusam­men­hn­ge des Wirt­schafts­sys­tems kri­tisch stu­diert und tritt mit einer Viel­zahl von Ver­bes­se­rungs- und Vern­de­rungs­vor­schlgen an die ffent­lich­keit (z.B. Grn­dung einer Demo­kra­ti­schen Bank).

ATTAC the­ma­ti­siert Pro­blem­be­rei­che wie Steu­er­flucht, Stand­ort­kon­kur­renz, Nord-Sdge­flle, Alters­ver­sor­gung oder die sys­te­ma­ti­sche Ver­nich­tung und Aus­la­ge­rung von Arbeits­plt­zen und bezieht ffent­lich Stel­lung z.B. gegen Demon­ta­ge der sozia­len Sicher­heits­sys­te­me. ATTAC tritt fr eine siche­re Zukunft auf der Basis eines gesun­den Gesund­heits­sys­tems und eines garan­tier­ten Grund­ein­kom­mens ein und gehen von der Vor­stel­lung eines erfll­ten Lebens aus, das nicht in blo­er Anhu­fung von Kon­sumg­tern besteht.

ATTAC ist gegen die gegen­wr­ti­ge Poli­tik der weit­ge­streu­ten Spar­pa­ke­te, weil unse­re kono­men zei­gen, dass sie zur Lsung der soge­nann­ten Kri­se nichts bei­tra­gen, son­dern die Lage nur ver­schlim­mern. Statt­des­sen sol­len Ein­nah­men aus einer geziel­ten Vermgens­steu­er lukriert wer­den. Die gegen­wr­ti­ge Kri­se ist die Fol­ge eines Pri­va­ti­sie­rungs­wahns, der Dere­gu­lie­rung und Libe­ra­li­sie­rung, die alle fr die brei­te Bevlke­rung kei­ne Vor­tei­le brach­ten.

ATTAC ist heu­te in mehr als 50 Lndern ttig und besteht auf fried­li­chem, gewalt­frei­em Aktio­nis­mus.

Als Mit­glie­der und Mit­ar­bei­ter sind Men­schen aus allen Bevlke­rungs­krei­sen und Alters­grup­pen ttig, wobei betont wer­den soll, dass dazu auch unzh­li­ge Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ter und selbst­stndi­ge Unter­neh­mer zhlen.

Link zur Regio­nal­grup­pe ATTAC Wie­ner Neu­stadt (http://community.attac.at/wr-neustadt.html)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.