Erst Unflle, dann Sturmschden

Viel zu tun hat­te die FF Leobers­dorf am Sams­tag: Erst hat­te man es mit einem Unfall…

…dann mit der Besei­ti­gung von Sturm­sch­den zu tun

Am Sams­tag, dem 9. April, wur­de die FF Leobers­dorf um 6:40 Uhr zu einem Ver­kehrs­un­fall in die Wie­ner Neustdter­strae 3 in Leobers­dorf alar­miert.

Beim Ein­tref­fen der FF Leobers­dorf war die Poli­zei bereits vor Ort. Die Unfall­stel­le wur­de abge­si­chert anschlie­end wur­den die ver­un­fall­ten PKW ver­la­den und gesi­chert abge­stellt.

Damit war der Arbeits­tag fr die Flo­ria­ni­as aller­dings noch nicht zu Ende. Denn nach­dem die Arbei­ten an der Unfall­stel­le abge­schlos­sen waren, wur­den noch Sturm­sch­den besei­tigt. In der Haupt­strae 1 hat­te der Sturm einen Bau­stel­len­zaun umge­wor­fen, wel­cher wie­der auf­ge­stellt und gesi­chert wur­de. Und am Rat­haus­platz hat sich durch den star­ken Wind die Regen­pla­ne gelst. Die besch­dig­te Pla­ne wur­de abmon­tiert und der Gemein­de berg­eben.

Nach­dem alle Arbei­ten abge­schlos­sen waren, rck­te die FF Leobers­dorf wie­der ins Feu­er­wehr­haus ein.

Ein­ge­setzt waren bei der FF Leobers­dorf drei Fahr­zeu­ge mit 13Mann und die Poli­zei.

Schon einen Tag davor hat­ten die Leobers­dor­fer Feu­er­wehr­leu­te einen schwe­ren Ein­satz: Auf der Sdau­to­bahn hat­te sich ein schwe­rer Auf­fahr­un­fall ereig­net, eine Len­ke­rin muss­te erst­ver­sorgt und dann dem Roten Kreuz berg­eben wer­den.

Am Sonn­tag „burr­te“ es kurz vor 14 Uhr wie­der. Auf der Sdau­to­bahn stand ein Auto in Voll­brand und erfor­der­te neu­er­lich den Ein­satz von Feu­er­wehr, Ret­tung und Poli­zei. Die Flo­ria­nis muss­ten den Brand unter Ein­satz von schwe­ren Atem­schutz­ger­ten lschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.