Fitnesstraining pur

Ein wun­der­schner Frhlings­sams­tag, 12 Uhr, Kur­park Bad Vslau. Ich schnre die Wan­der­schu­he noch ein­mal fest und stel­le die Stopp­uhr am Han­dy auf 00.00. Heu­te will ich wis­sen, wie lan­ge ich aufs Eiser­ne Tor brau­che von 290 m Seeh­he auf 843 m.

Das Eiser­ne Tor am Hohen Lind­ko­gel (Gemein­de­ge­biet Alland) ist der Haus­berg aller Wan­der­freun­de im Bezirk Baden. Es gibt vie­le, die gehen min­des­tens ein­mal wchent­lich da hoch. Vie­le Wege fhren hin­auf. Mei­ner beginnt im Kur­park von Bad Vslau, und geht gleich steil berg­auf ber den so genann­ten Was­ser­lei­tungs­weg auf den Harz­berg. Ziem­lich ver­schwitzt kom­me ich nach gut 20 Minu­ten oben an. Den Harz­berg­turm mit sei­nen rund 100 Stu­fen erstei­ge ich dies­mal nicht. Wer noch nie oben war: Der Aus­blick lohnt sich. Ich gehe wei­ter Rich­tung Vslau­erht­te, ein schner ziem­lich ebe­ner gemt­li­cher Weg. Nach einer Stun­de habe ich mein zwei­tes Etap­pen­ziel erreicht. Zeit fr eine klei­ne Trink­pau­se. Denn ich wei: Jetzt erwar­tet mich das schwie­rigs­te Stck es geht rund 25 Minu­ten ber einen engen und mit drren Blt­tern gefll­ten Weg recht steil hin­auf. Ich errei­che dann eine Abzwei­gung, und gehe nach links Rich­tung Eiser­nes Tor wei­ter. Die letz­te Hrde vor mei­nem Ziel ist der so genann­te Bren­ner­steig da wird es noch ein­mal zwei­hun­dert Meter lang ziem­lich steil. Nach gut zwei Stun­den Geh­zeit spre ich hier mei­ne Mus­keln. Zum Glck ist der Steig mit Handlu­fen gesi­chert. Nach zwei­ein­halb Stun­den bin ich am Ziel. Ich gnne mir eine Strkung im Schutz­haus Eiser­nes Tor und geniee die Nach­mit­tags­son­ne. Danach geht es ganz gemt­lich den glei­chen Weg zurck. Die Stopp­uhr ist abge­stellt, ich neh­me mir Zeit, die Natur zu genie­en, zu foto­gra­fie­ren, den Gedan­ken frei­en Lauf zu las­sen.

Ein paar Aus­flugs­bil­der

[mygal=eisernes-tor]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.