Wo die Zeit stillsteht

Ein wind­stil­ler Tag, 22 Grad. Ide­al fr einen klei­nen Aus­flug mit dem Fahr­rad. Er fhrt mich dies­mal vom Schloss­park Kot­ting­brunn zur Kunstmh­le Dornau.

Los gehts in der neu gestal­te­ten Kot­ting­brun­ner Schloss­park-Allee, vor­bei an ein paar Aus­sich­ten aufs Was­ser­schloss. Dann der Kip­ferl­teich. Fast jeder g’standene Kot­ting­brun­ner wei eine schlpf­ri­ge Anek­do­te von die­sem idyl­li­schen Teich zu berich­ten. Wei­ter gehts zum Wr. Neustd­ter Kanal. Eini­ge Indus­trie­bau­ten erin­nern dar­an, dass die Regi­on ein­mal sehr pro­duk­tiv war. Nach Leobers­dorf wird der Weg ein­sam und idyl­lisch, die Zeit steht still an die­sem Nach­mit­tag. Auer einem vor­bei­fah­ren­den Zug kein Laut.

Eine Enten­ko­lo­nie kreuzt unauf­ge­regt mei­nen Weg. Fr die Rad­fah­re­rin heit’s: Bit­te war­ten. Aber da die Zeit ohne­hin still­steht, was soll’s… Eine gemt­li­che Drei­vier­tel­stun­de (mit Foto­pau­sen) bin ich unter­wegs, als ich Schnau­er Orts­ge­biet errei­che. Jetzt darf ich einen Weg­wei­ser und rechts eine Brcke nicht ber­se­hen, die mich zur Dornau­er Kunstmh­le lei­tet. Es geht noch etwa einen Kilo­me­ter durch die wild­ro­man­ti­sche Tri­es­ting-Au und dann errei­che ich mein Ziel.

Das Gebu­de der Kunstmh­le steht mitt­ler­wei­le unter Denk­mal­schutz, im Inne­ren befin­den sich eine (vor eini­gen Jah­ren still­ge­leg­te) Mhle, eine Bcke­rei und ein weit­hin bekann­tes Fisch­grill-Restau­rant. Die Inha­be­rin­nen sind drei Schwes­tern, Susan­ne, Ulli und Chris­ti­ne Khn. Sie haben die Mhle, das Erbe ihres Vaters, kuli­na­risch wie­der­be­lebt und bie­ten einen stil­vol­len Rah­men fr knst­le­ri­sche und gesell­schaft­li­che Events. ber den Som­mer wird ein umge­baut, den­noch hat der Fisch­grill (mit fri­schen Fischen aus Nach­bars Gar­ten) am Wochen­en­de geff­net. Ein Tipp: Soll­ten Sie abends kom­men, vor­her reser­vie­ren! Rad­fah­rer, die sich nach­mit­tags strken wol­len, haben immer Platz. Unter www.muehlsteinstube.at fin­den Sie auch aktu­el­le Ver­an­stal­tun­gen. Und wenn Sie vor­bei­kom­men, wenn gera­de geschlos­sen ist, ein paar hun­dert Meter wei­ter war­tet schon der Heu­ri­gen­ort Leobers­dorf auf Sie…

[mygal=radausflugdornau]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.