Der Bio-Pionier

 

Gabi und Wal­ter Mhleg­ger erwar­ten fr 2011 eine gute Wein­qua­litt

_____________________

Alles begann vor etwa 20 Jah­ren. Damals waren Wal­ter und Gabi Mhleg­ger jun­ge Eltern drei­er Mdchen. Die Kin­der waren immer krank, Bron­chi­tis, Mit­tel­ohr­ent­zndun­gen, sowas halt. Nach erfolg­lo­sen Anti­bio­ti­ka-Behand­lun­gen wech­sel­te das Ehe­paar den Arzt, ging zum Homo­pa­then und stell­te die Ern­hrung auf bio­lo­gisch um. Und sie­he da, die Kin­der wur­den und blie­ben bis heu­te gesund.

Wal­ter Mhleg­ger (50) stammt aus einer Soo­er Win­zer­fa­mi­lie. Schon whrend mei­ner Aus­bil­dung zum Kel­ler­meis­ter ent­wi­ckel­te ich eine Abnei­gung gegen alle Kunstdnger. Als einer von hchs­tens zehn Win­zern in ganz ster­reich begann er – nach den guten eige­nen Erfah­run­gen mit gesun­der Ern­hrung -, sei­nen Wein bio­lo­gisch-orga­nisch zu pro­du­zie­ren: unter Ver­zicht auf Kunstdnger, unter Ein­satz von Ntz­lin­gen, unter Ver­zicht auf all­zu groe Ertrge. Auch im Kel­ler wird der Wein bei ihm in Ruhe gelas­sen – d.h. die Alko­hol­wer­te wer­den nicht knst­lich durch Auf­zu­cke­rung erhht. Wein­sch­nungs­ma­nah­men (gegen Trbung) kom­men nicht in Fra­ge. Fil­triert wird nur bei der Fla­schen­fllung. Das Ergeb­nis: natur­be­las­se­ne Wei­ne, die kein Kopf­weh und kei­nen Kater ver­ur­sa­chen. Seit sie­ben Jah­ren steckt Mhleg­ger auch aus.

Die Idee des bio­lo­gi­schen Wein­baus hat sich seit­her stark ver­brei­tet. Heu­te gibt es in ster­reich ca. 700 Bio-Win­zer. In unse­rer Regi­on ist Wein­bau Mhleg­ger noch immer DER Bio-Pio­nier. In Soo sind wir nach wie vor die ein­zi­gen, zwei Betrie­be stel­len jetzt gera­de um. Anfangs wur­den die Akti­vit­ten der Mhleg­gers bel­chelt, dann aber wur­den die Kol­le­gen neu­gie­rig und teil­wei­se wur­den die Bio-Prak­ti­ken ber­nom­men. Aber: Wir sind auch Mit­glied beim Ern­te-Ver­band und wer­den jhr­lich streng kon­trol­liert das wol­len sich vie­le doch nicht antun.

Par­nier­te Wie­ner Schnit­zel fin­den sich nicht auf der sai­so­nal abge­stimm­ten Spei­se­kar­te der Mhleg­gers. Dafr aber vie­le Gerich­te, bei denen Gem­se und Kru­ter aus dem eige­nen Gar­ten ver­wen­det wer­den. Auf den obli­ga­to­ri­schen Schweins­bra­ten wird aller­dings nicht ver­zich­tet. Da kom­men wir den Bedrf­nis­sen klas­si­scher Heu­ri­gen­ge­her ent­ge­gen.

Gabi und Wal­ter haben sich bei einem Jazz­kon­zert ken­nen­ge­lernt, und inzwi­schen gab es bei Mhleg­ger schon ber 100 Jazz‑, Blues- oder Soul-Kon­zer­te. Gemein­sa­me Inter­es­sen ver­bin­det das Ehe­paar auch in der Frei­zeit: Klet­tern, Schi­tou­ren, Wan­dern. Auch wenn wir uns heu­te nicht mehr 100% bio­lo­gisch ern­hren – wir bewe­gen uns viel und sind gesund. www.weinbau-muehlegger.at.

Wei­te­re Ausg’steckt-Termine: ab 27. Okto­ber und ab 22. Dezem­ber.

[mygal=muehlegger]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.