Tabu-Thema Demenz?

von links: Anne­gret Fdin­ger (Lei­te­rin des std­ti­schen Pfle­ge­heims Baden), Ulri­ke Halm­schla­ger (Regis­seu­rin und Kame­ra­frau), Hel­ga Kris­mer (Vize­brger­meis­te­rin), Hil­de­gard Trink (vom Angeh­ri­gen-Treff)
Einem hei­en gesund­heits­po­li­ti­schen The­ma wid­me­ten Badens Grne einen Film­abend im Volks­bank-Fest­saal: der Demenz, einer Alters­krank­heit, an der in ster­reich immer mehr Men­schen erkran­ken.

Ulri­ke Halm­schla­ger (51) hielt in bewe­gen­den Bil­dern die letz­ten fnf Jah­re ihre an Alz­hei­mer erkrank­ten Mut­ter fest. Ilse, wo bist du? – so der Titel ihres Films. Ich will das The­ma ent­ta­bui­sie­ren und auch dar­auf auf­merk­sam machen, dass wir jnge­ren Gesun­den strker auf die Signa­le unse­res Krpers ach­ten sol­len, sag­te die Fil­me­ma­che­rin ber ihr Erst­lings­werk.

Demenz Alz­hei­mer ist eine aggres­si­ve Unter­form die­ser Ver­falls­er­schei­nung – ist nicht mehr nur eine rei­ne Alters­krank­heit. Immer fter spren auch jnge­re Men­schen unter 50 ers­te Sym­pto­me wie Wesens­vern­de­run­gen, Reiz­bar­keit, Ver­gess­lich­keit und Rck­zugs­ten­den­zen. Es kann sein, dass dies auch eine Reak­ti­on auf die Reiz­ber­flu­tung und den Stress im moder­nen Leben ist, meint Halm­schla­ger. Der­zeit sind in ster­reich 110.000 Men­schen dement. Alle 20 Jah­re ver­dop­pelt sich die Zahl.

Fr sozia­le Ein­rich­tun­gen stellt die Krank­heit eine groe Her­aus­for­de­rung dar. 90 % der Bewoh­ne­rIn­nen im std­ti­schen Pfle­ge­heim sind dement, wei Lei­te­rin Anne­gret Fdin­ger. Das Pfle­ge­per­so­nal steht dabei enorm unter Druck. Das neue Pfle­ge­heim soll 2014 erff­net wer­den.

Auch in Baden wer­den bri­gens 80 % aller Demenz-Kran­ken noch zuhau­se gepflegt, vor­wie­gend von Frau­en ber 50, die ihrer­seits an den Belas­tun­gen lei­den. Vie­le bekom­men Depres­sio­nen, ster­ben frher.

In Baden wird von Hil­de­gard Trink jeden drit­ten Mitt­woch im Monat ein Angeh­ri­gen-Treff ange­bo­ten, im Club­raum des Hilfs­werks Baden (Per­ger­str. 15) das nchs­te Mal am 16. Novem­ber um 18 Uhr.

Die Betreu­ung lte­rer Per­so­nen ist in Baden wie in ganz West­eu­ro­pa ein The­ma, das noch viel strker beach­tet gehrt, sagt Vize­brger­meis­te­rin Dr. Hel­ga Kris­mer (Grne). Sie weist auf aktu­el­le Ver­bes­se­run­gen beim Pfle­ge­geld hin. Demenz wird nun bei der Ein­stu­fung des Pfle­ge­gel­des ver­strkt berck­sich­tigt, sagt sie.

Dass ein groes Infor­ma­ti­ons­be­drf­nis besteht, zeig­te der gute Besuch des Film­abends und die anschlie­en­de Dis­kus­si­on mit Exper­tIn­nen. Den auch vom Land Nie­ders­terreich gefrder­ten Film kann man via Inter­net (www.ilsewobistdu.at) erwer­ben.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.