Alfred Flammer ist 70!

v.l.n.r.: Vbgm. a. D. Johann Redl, Vbgm. Alfred Kainz, Bgm. a. D. Alfred Flam­mer, Bgm. Chris­toph Prinz, Vbgm. a. D. Wal­ter Haidbauer.

 

Mit­te Jän­ner fei­er­te Bür­ger­meis­ter a.D. Alfred Flam­mer im Kreis sei­ner Fami­lie sei­nen 70. Geburts­tag. Die Mit­glie­der und Man­da­ta­re der LISTE Flam­mer, dar­un­ter Bür­ger­meis­ter Chris­toph Prinz und Vize­bür­ger­meis­ter Alfred Kainz gra­tu­lier­ten dem Grün­der der LISTE Flam­mer und lang­jäh­ri­gen Bad Vös­lau­er Bür­ger­meis­ter im Rah­men ihrer monat­li­chen Lis­ten­sit­zung und orga­ni­sier­ten für ihn ein klei­nes Überraschungsfest.

Da Alfred Flam­mer kei­ne gro­ße Fei­er wünsch­te, wur­de dem Jubi­lar im Rah­men der monat­li­chen Lis­ten­sit­zung beim „Franzl­wirt“ am Diens­tag, 31. Jän­ner 2012 gra­tu­liert und für ihn eine klei­ne lis­ten-inter­ne Geburts­tags­fei­er orga­ni­siert. Dazu waren auch sei­ne Frau Chris­ti­ne und sei­ne Fami­lie, sowie lang­jäh­ri­ge Lis­ten­freun­de und Pro­po­nen­ten der Grün­dung der LISTE Flam­mer eingeladen.

Eine Rei­he von sehr per­sön­li­chen Über­ra­schun­gen war­te­te dabei auf den Jubilar:

Ein Quar­tett des Blas­or­ches­ters Bad Vös­lau, bei dem Alfred Flam­mer Ehren­mit­glied ist, eröff­ne­te die Fei­er mit eini­gen schwung­vol­len Melo­dien. Wer­ner Pre­do­ta zeig­te einen Foto- und Film­rück­blick aus 70 Jah­ren beweg­tem Leben in und für Bad Vös­lau, Gain­farn und Gros­sau. Anne­lie­se Witt­holm stand an der Bier­schank und sorg­te für die Geträn­ke. Es gab sogar Salz­stan­gerl mit Pol­ni­scher Wurst – die Lieb­lings­spei­se des Jubi­lars beim Heu­ri­gen. Schließ­lich sorg­te ein Lis­ten­chor unter der Lei­tung der bei­den musi­ka­li­schen Klub­ob­män­ner Stadt­rat Alex­an­der Majew­ski und Stadt­rat Tho­mas Schnei­der mit humor­vol­len „G’stanzln“ aus sei­nem Leben für gesel­li­ge Stim­mung. Als Geschenk über­reich­ten ihm sei­ne Lis­ten­freun­de eine künst­le­risch gestal­te­te Kari­ka­tur mit sei­nem humor­vol­len Por­trait und einem Golf­schlä­ger, Sinn­bild für sein gro­ßes Hob­by in der Pension.

Bgm. Prinz gra­tu­lier­te und dank­te mit bewe­gen­den Wor­ten sei­nem Vor­gän­ger für sein Lebens­werk: „Alfred Flam­mer präg­te mein Leben und das vie­ler Men­schen in unse­rer Stadt, vor allem aber auch das lieb­ge­wor­de­ne Umfeld und die Stadt, in der wir heu­te leben. Er hat 18 Jah­re lang in sei­ne Arbeit als Bür­ger­meis­ter sein gan­zes Herz hin­ein­ge­legt und ist auf alle Men­schen offen zuge­gan­gen. Sein Hand­schlag war dabei nicht nur sein per­sön­li­ches Mar­ken­zei­chen son­dern auch eine ehr­li­che und direk­te Ver­pflich­tung, die er ein­ge­hal­ten hat.

Alfred Flam­mer war in sei­ner Kind­heit nicht mit Reich­tum geseg­net und hat sich viel erar­bei­ten müs­sen. Viel­leicht hat er es gera­de des­halb so gut ver­stan­den, zuzu­hö­ren und auf den ein­zel­nen ein­zu­ge­hen. Die Men­schen und ihre Anlie­gen waren auch stets der wich­tigs­te Maß­stab sei­ner Poli­tik der Bür­ger­nä­he, unab­hän­gig jeder poli­ti­schen Ideo­lo­gie. Ich dan­ke ihm und auch sei­ner Fami­lie dafür, allen vor­an sei­ner Frau Chris­ti­ne, die ihn dabei immer unter­stützt hat.“

Der Jubi­lar bedank­te sich für die Fei­er und die Gra­tu­la­tio­nen unter ande­rem mit fol­gen­den Wor­ten: „Als ich vor 27 Jah­ren mit vie­len enga­gier­ten Freun­den die LISTE Flam­mer gegrün­det habe, stand unse­re Bür­ger­lis­te immer im Zei­chen der Ver­bun­den­heit aller drei Orts­tei­le Bad Vös­lau, Gain­farn und Groß­au. Mein Grund­satz war immer die Nähe und die direk­te Zusam­men­ar­beit mit allen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern. Ich freue mich und dan­ke euch, dass die­se Wer­te durch euer Enga­ge­ment heu­te immer noch Bestand haben und ich ein wenig dazu bei­tra­gen durfte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.