Raue Sitten im Wienerwald

Fotos: Schaf­fer

Schreck­se­kun­den fr Wan­de­rer mit­ten im beschau­li­chen Bio­sphren­re­ser­vat.

Aus der Distanz sieht die Waldht­te in der Nhe des Bade­ner Lind­ko­gels ja ganz harm­los aus. Nhert man sich ihr neu­gie­rig, fllt eine Auf­schrift ins Auge, die den Wan­de­rer ohne bse Absich­ten doch etwas erschau­dern lsst. Auf Htten­ein­bre­cher wird ohne War­nung geschos­sen! ist da unmiss­verstnd­lich zu lesen.
Zum ers­ten Mal ist mir die­se Htte schon whrend eines Wald­lau­fes vor zehn Jah­ren auf­ge­fal­len, erzhlt Robert Schaf­fer aus Baden.
Krz­lich war ich wie­der ein­mal in der Nhe und woll­te schau­en, ob die­se ffent­li­che gef­hr­li­che Dro­hung mit­ten im Bio­sphren-Reser­vat noch immer exis­tiert. Und sie tuts tat­schlich noch. Robert Schaf­fer knips­te das Beweis­fo­to mit sei­nem Han­dy – und schick­te es der Zei­tung.


Ein jagd­his­to­ri­sches Relikt? Mag. Mar­kus Sau­er, Bezirks­haupt­mann­stell­ver­tre­ter und Lei­ter der Jagd­ab­tei­lung, ver­mu­tet, dass es sich ledig­lich um einen Scherz han­deln knne. Jagd­his­to­risch sei­en sol­che Auf­schrif­ten nicht belegt. Ich wrde da kei­ne drei Zei­len drber ver­lie­ren, meint Sau­er.
Weni­ger lus­tig fin­det es der Wan­de­rer, der sich – nach­dem er sein Foto im Han­dy hat­te – instink­tiv duck­te und nach dem nchs­ten Hoch­stand umsah. Was sich in der Jagdht­te befin­det, bleibt jeden­falls ein Geheim­nis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.