Je lter, desto weiblicher

Rund 140.000 Men­schen leben im Bezirk Baden, etwas mehr Frau­en als Mnner. Und: Die Bevlke­rung nimmt zu, der Anteil der lte­ren steigt.

Peni­bel erhebt Sta­tis­tik Aus­tria regel­mig die Bevlke­rungs­struk­tur. Und aus den Tabel­len lsst sich able­sen, was ein alt­be­kann­tes und viel the­ma­ti­sier­tes Pro­blem dar­stellt. Die Bevlke­rung wird immer lter. Zuwch­se im Bezirk Baden sind nicht auf stei­gen­de Gebur­ten­zah­len, son­dern auf Zuwan­de­rung (auch aus der Gro­stadt Wien, aber auch aus ande­ren Lndern) zurck­zufhren.
Der­zeit ergibt sich fr den Bezirk Baden fol­gen­des Bild: Anfang 2011 waren 137.821 Men­schen hier gemel­det, davon 70.654 Frau­en und 67.167 Mnner. Per­so­nen, die jnger als 20 sind, machen etwas mehr als ein Fnf­tel der Bevlke­rung aus – 29.009 Per­so­nen, etwas mehr Bur­schen.
Per­so­nen im arbeitsfhi­gen Alter von 20 – 64 stel­len etwa 60 %, mit leich­tem Frau­en-ber­hang. Beson­ders stark ist der Frau­en-ber­hang dann in der Alters­grup­pe ab 65: Im Bezirk ste­hen 14.000 lte­re Frau­en rund 10.500 lte­ren Mnnern gegen­ber. Und Frau­en leben viel lnger: Bei den 85+-Jhrigen sind 689 Mnner und 2.100 Frau­en gezhlt – also drei­mal so viel.

Immer mehr ber 85
Alle Alters­for­scher sagen es vor­aus: Die Zunah­me der lte­ren Bevlke­rung ist nicht zu stop­pen: Noch vor zwei Jah­ren lag der Anteil der ber 65-Jhri­gen bei 17,1 Pro­zent. 2011 lag er bereits bei 17,8 Pro­zent. Und 2009 leb­ten im Bezirk 2525 Men­schen ber 85 Uauch­hier weit ber­wie­gend Frau­en), nur zwei Jah­re spter sind es bereits 2796.

Alter­na­ti­ve Wohn­for­men
Die­se Ent­wick­lun­gen stel­len gro­en Anfor­de­run­gen an die Pfle­ge­sys­te­me. So wird es zum Bei­spiel im neu­en Lan­des­pfle­ge­heim Baden mehr Bet­ten als bis­her geben. Wei­te­re Lan­des­pfle­ge­hei­me gibt es neben Baden auch noch in Pot­ten­dorf, in Bern­dorf und in Bad Vslau.
In allen Pfle­ge­hei­men besteht die Ten­denz zum Abbau von so genann­ten Wohn­bet­ten (fr noch rsti­ge Per­so­nen) zuguns­ten rich­ti­ger Pfle­ge­bet­ten.
ber alter­na­ti­ve Wohn­for­men fr alte Men­schen wird immer mehr nach­ge­dacht – Bei­spie­le gibt es mit dem betreu­ten Woh­nen in Leobers­dorf oder mit dem Sozi­al­zen­trum in Tru­mau..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.