Erfolg fr spontanen Benefiz-Flashmob im Kurpark

Bei strmen­dem Regen fan­den sich doch ein paar Unent­weg­te ein, die den von Karl Maria Kin­sky (Bild) insze­nier­ten „Bene­fiz-Flashmob“ unterst­t­zen woll­ten. Kin­sky hat­te Knst­le­rIn­nen und Publi­kum ein­ge­la­den, am 23. Dezem­ber um 16 Uhr beim Musik­pa­vil­lon im Bade­ner Kur­park zusam­men­zu­kom­men, um zu spen­den und ein Zei­chen zu set­zen. Die Stadt­ge­mein­de Baden mit Brger­meis­ter Kurt Stas­ka ermglich­te den Orga­ni­sa­to­ren spon­tan eine leich­te­re Zufahrt zum Musik­pa­vil­lon.
Die Akti­on dient der raschen Beschaf­fung von 3000 Euro fr Roll­stuhl­fah­re­rin Frau T. aus Trais­kir­chen. Sie kann per 1. Jnner 2013 eine bar­rie­re­freie Woh­nung in Trais­kir­chen bezie­hen, vor­aus­ge­setzt, sie ist imstan­de, den vor­ge­schrie­be­nen 3000 Euro-Bau­kos­ten­zu­schuss zu bezah­len. „Das knn­te sie sich bei einer Inva­li­den­pen­si­on von 700 Euro nie leis­ten“, sagt Karl Maria Kin­sky. Zudem liegt die Frau gera­de im Spi­tal und hat neben finan­zi­el­len auch noch gesund­heit­li­che Sor­gen.
Der Schau­spie­ler, Kaba­ret­tist und Obmann des Kriegs­op­fer- und Behin­der­ten­ver­ban­des (KOBV) Bezirk Baden, hat des­halb in Win­des­ei­le via Face­book den Bene­fiz-Flashmob ins Leben geru­fen.
Und sie­he da – No Pro­blem, die Lions-Damen, der Bcher­floh­markt Ober­wal­ters­dorf und Fri­ends-Immo­bi­li­en betei­lig­ten sich mit nam­haf­ten Betrgen, sodass auf Anhieb gleich ein­mal 2000 Euro in der Spen­den­box waren. Der Rest drf­te – so ist Kin­sky zuver­sicht­lich – vom anwe­sen­den Publi­kum direkt oder via Bank­ber­wei­sung durch­aus zustan­de­kom­men. Auch im Kaba­rett in Wien wur­de gesam­melt: „Die Ech­ten“ lie­fer­ten auch ihren Obu­lus zu der Akti­on ab, die sich aller­dings wesent­lich bes­se­res Wet­ter ver­dient htte.
ber die gezeig­te Hilfs­be­reit­schaft kamen Karl Maria Kin­sky bei sei­ner Anspra­che die Trnen der Rhrung. Bevor sei­ne Stim­me ver­sag­te, gab er noch ein­mal die KOBV-Spen­den­kon­to­num­mer durch:
„Spar­kas­se Baden, Kon­to­num­mer Iban: AT302020500002016657 Bic: SPBDAT21XXX
Bit­te beim Ver­wen­dungs­zweck unbe­dingt „Roll­stuhl“ hin­ein­schrei­ben.
Das Geld wird vom KOBV Baden ver­wal­tet und an die zustndi­gen Stel­len ber­wie­sen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.