Kottingbrunn: Streit um „Baustellen-Chaos“

Bür­ger­lis­te sieht Umsatz­ein­bu­ßen für Geschäf­te und Bevor­zu­gung eines ein­zi­gen Betrie­bes durch die Gemein­de. Der Bür­ger­meis­ter kontert.BEARB_Umleitung Kottingbrunn

KOTTINGBRUNN. Kei­ne gro­ße Stra­ßen­bau­stel­le ohne grö­ße­ren Ärger. Nach einer öffent­li­chen Prä­sen­ta­ti­on, Gesprä­chen mit Anrai­nern und Gewer­be­trei­ben­den, und einem ein­stim­mi­gen Beschluss im Gemein­de­rat wur­de Anfang April mit der Sanie­rung der Wie­ner Neu­städ­ter­stra­ße von der ÖBB-Unter­füh­rung bis zum Fried­hofs-Kreis­ver­kehr durch die Bau­fir­ma Kosa­plan begon­nen. Und wenn auch bis dahin Einig­keit herrsch­te, dass die­se wich­ti­ge Ein­fahrt­stra­ße nach Kot­ting­brunn drin­gend saniert wer­den muss, gab es nun bereits Ärger. In einer Aus­sendung ortet die Bür­ger­lis­te PRO Kot­ting­brunn „Kon­zept­lo­sig­keit“ bei der Bau­stel­len­ein­rich­tung und spricht von Umsatz­ein­bu­ßen von 20 Pro­zent bei den Geschäfts­leu­ten. „Nur das Golf­ho­tel Höll­rigl wird in dem Beschil­de­rungs­cha­os bevor­zugt, wie kom­men die ande­ren Geschäf­te dazu, sich das bie­ten zu las­sen?“ Wolf­gang Machain bit­tet nun ver­är­ger­te Bür­ger, sich mit „Wahr­neh­mun­gen“ an ihn zu wenden.
Der­zeit ist die Wr. Neu­städ­ter­stra­ße Ein­bahn vom Zen­trum zum Fried­hof, eini­ge Park­plät­ze konn­ten dadurch erhal­ten wer­den. Ab Sep­tem­ber kann wie­der „nor­mal“ gefah­ren wer­den, ab Novem­ber soll die Bau­stel­le fer­tig sein.
Auf der Home­page der MG Kot­ting­brunn wur­de eine „Baustellen-Service“-Seite neu ein­ge­rich­tet, wo es aktu­el­le Infos gibt.
Für Bür­ger­meis­ter Andre­as Kies­lich (SPÖ) sind „unkla­re Situa­tio­nen“ zu Beginn von Groß­bau­stel­len nicht unüb­lich. „Ich habe aber bereits ver­an­lasst, dass Hal­te­ver­bo­te nur dort auf­ge­stellt wer­den, wo und wann sie unbe­dingt nötig sind.“ Am Wochen­en­de war im Was­ser­schloss der auch von Aus­wär­ti­gen gut besuch­te Markt „Vor­freu­de auf Ostern“, des­halb sei­en noch eige­ne Zusatz­ta­feln zu den Umlei­tungs­schil­dern auf­ge­stellt wor­den, so Kieslich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.