Eine ‚Mahü‘ in Bad Vöslau ist denkbar

Eva Mück­stein, Natio­nal­rats­ab­ge­ord­ne­te der Grü­nen und Gemein­de­rä­tin in Bad Vös­lau, könn­te sich in Bad Vös­lau eine Fuß­gän­ger­zo­ne à la Maria­hil­fer­stra­ße in Wien (Mahü) vorstellen.

Foto: privat

Foto: pri­vat

Sie sind Gemein­de­rä­tin und Natio­nal­rats­ab­ge­ord­ne­te und Psy­cho­lo­gin: Gibt es einen psy­cho­lo­gi­schen Unter­schied­zwi­schen die­sen bei­den Tätigkeiten? 
Eva Mück­stein: Als Gesund­heits­spre­che­rin der Grü­nen ist mein Auf­ga­ben­ge­biet natür­lich ein ganz ande­res als das im Gemein­de­rat. Die Anfor­de­run­gen und poli­ti­schen Abläu­fe sind aber durch­aus ver­gleich­bar. In Bad Vös­lau muss ich mich zusam­men mit Dr. Ernst Tie­fen­gra­ber – also zu zweit – mit allen The­men aus­ein­an­der­set­zen, die die Stadt betref­fen. Das ist immer wie­der eine gro­ße Her­aus­for­de­rung, die eige­nen Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten und der Kon­takt zu den Bür­ge­rIn­nen sind in der Gemein­de aber unmit­tel­ba­rer als im Par­la­ment. Das macht die Auf­ga­be in der Gemein­de sehr span­nend. Die Arbeit im Par­la­ment ist kom­ple­xer, aber hier hel­fen Exper­tIn­nen – ins­ge­samt auch das eine gro­ße Her­aus­for­de­rung. Aller­orts wün­sche ich mir weni­ger Macht­spie­le und einen respekt­vol­le­ren Umgang mit dem poli­ti­schen Mit­be­wer­ber. Auch das Demo­kra­tie­ver­ständ­nis und die Sen­si­bi­li­tät für Unver­ein­bar­kei­ten soll­ten sowohl in der Gemein­de als auch in Öster­reich all­ge­mein stark ver­bes­sert werden.

Wer­den Sie 2015 wie­der in Bad Vös­lau kandidieren?

Ich wer­de 2015 in Bad Vös­lau wie­der kan­di­die­ren. Wir brau­chen fri­schen Wind in Bad Vös­lau. Fast 30 Jah­re Allein­herr­schaft der Lis­te Flam­mer in Bad Vös­lau tun der Stadt nicht gut.

Kürz­lich haben Sie auf Face­book gepos­tet, dass Sie sich eine „Mahü“ auch in Bad Vös­lau vor­stel­len könn­tem – eben als Fuzo. Tat­säch­lich galt ja ein­mal die Hoch­stra­ße als Maria­hil­fer­stra­ße von Bad Vös­lau. Wie­vie­le Chan­cen auf eine Ver­wirk­li­chung sehen Sie??? Oder ist es eine Polit-Vision?
Die Vös­lau­er Fuzo – oder auch eine shared-space-Zone – ist ein rea­lis­ti­sches Ziel und vor allem wirk­lich eine Über­le­bens­fra­ge für Bad Vös­lau als Kur­stadt. Die Ver­kehrs­pro­ble­ma­tik braucht unbe­dingt eine muti­ge Lösung, den Aus­bau der Öffis, des Rad­ver­kehrs und einen City­bus. Die bei­den Auto­bahn­an­schlüs­se sind lei­der nicht mehr rück­gän­gig zu machen, sie müs­sen als Umfah­rung von Bad Vös­lau genützt und somit wenigs­tens einem ver­nünf­ti­gen Zweck zuge­führt wer­den. Mit der Detail­lö­sung wür­den die Grü­nen Ver­kehrs­ex­per­tIn­nen beauftragen.

 

Fol­ge mir auch auf www.meinbezirk.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.